I mantra

I mantra sono vere e proprie formule magiche, dal punto di vista della mentalità occidentale.

In realtà sono solo canti, o parole, recitati continuamente che inducono un’alterazione dello stato di coscienza e delle vibrazioni del corpo, potendo riarmonizzare, equilibrare, energizzare, tranquillizzare, o produrre altri tipi di effetto.

Il mantra più famoso al mondo, e forse il più semplice, è il noto “OM” o AUM, che è la base di tutti gli altri (tecnicamente non è un mantra, ma una bija, una parola seme, essendo il matra vero e proprio composto da più parole).

Molto diffusi in occidente sono anche il mantra “Nam myo ho renghe kyo” tipico del Buddismo di Nichiren, e l’Om Mani padme hum del buddismo tibetano.

Essi sono veri e propri strumenti di elevazione spirituale, di meditazione, o in alcuni casi vere e proprie formule magiche con effetti sulla realtà circostante. Basti dire che in India esistono circa un milione di mantra conosciuti, e alcuni servono per curare malattie, o risolvere determinati problemi.

Per la tradizione spirituale indiana e per alcune tradizioni buddiste (come quella shingon) il mantra dovrebbe, per tradizione, essere trasmesso da discepolo a maestro; ognuno dovrebbe avere un suo mantra personalizzato, e non dovrebbe essere oggetto di diffusione.

Ma esistono molti mantra che sono invece di larga diffusione, affinchè ne possa beneficiare l’umanità senza particolari complicazioni, che sono stati trasmessi da maestri illuminati e donati al mondo per il benessere di tutti.

Il mantra si basa sull’idea della potenza della parola e del suono in genere. Il suono è – come è noto – vibrazione, e dato che anche il nostro corpo fisico è energia che vibra, ogni suono, e ogni parola emessa nell’ambiente, avrà un effetto sulla realtà circostante.

Per capire quanto il suono possa incidere sulla realtà materiale è sufficiente verificare che una musica ad alto volume è in grado di rompere i vetri di una stanza, o di perforare i timpani di una persona.

La musica invece ha il potere di influenzare gli stati d’animo, o di far crescere bene o male una pianta.

E’ stato poi di recente dimostrato con una serie di esperimenti fatti da Masaru Emoto, che i cristalli dell’acqua soggetti a parole diverse assumono forse diverse: assumono forme e colori armonici se si avvicina una fonte di suoni dolci, o forme e colori disarmonici e brutti se sottoposti a suoni sgraziati e violenti.

Ora, se noi consideriamo che il nostro corpo è fatto per l’80 per cento di acqua, possiamo immaginare quanto la musica o i suoni dell’ambiente circostante possa influenzare lo stato psichico e fisico del nostro corpo.

Partendo da questi assunti di base, possiamo affermare che il mantra è un suono che ha il potere di riequilibrare l’organismo, e migliorare lo stato di salute psico fisica.

Ogni mantra quindi non è solo la ripetizione del nome di un Dio, al fine di lodarlo, o una formula religiosa, ma ha anche il fine di incidere positivamente sulle cellule del nostro corpo e migliorare il nostro stato di salute, o ottenere effetti di altro tipo sia nel mondo materiale che spirituale. Il mantra va infatti recitato nella lingua originale, e non nella sua traduzione, perché il suono è formulato in modo che abbia un effetto particolare sulla mente e sul corpo.

L’idea della potenza del suono e della parole non è tipica solo dell’induismo, ma è presente in tutte le culture, in tutte le tradizioni, e in tutti i testi sacri.

Il vangelo di Giovanni, ad esempio, inizia con “in principio era il verbo (o la parola, a seconda delle traduzioni) e il verbo era Dio e il verbo era presso Dio”.

Nella Bibbia Dio creò uomo, animali, e tutto il resto del creato, per mezzo della parola, ed assegnò a ciascuno un nome.

Nell’islam il corano va recitato salmodiandolo con una cadenza particolare, ed esistono scuole e insegnanti addetti solo a questo compito, che è una vera e propria arte. Il musulmano infatti prega con il corpo (mudra) e con la parola, che recitata in un determinato modo assume il valore di un vero e proprio mantra.

Nell’ebraismo c’è l’idea che le singole lettere dell’alfabeto ebraico abbiano poteri magici, e quindi sono molteplici le formule ritualistiche proposte per ottenere effetti benefici su mente e corpo (la più nota delle quali è la recitazione o la meditazione con le 22 lettere dell’alfabeto). In particolare, nello Zohar c’è l’idea che Dio abbia creato il mondo emettendo le 22 lettere.

All’occidentale che trovi strano ed arretrato la recitazione di un mantra possiamo offrire alcuni spunti di riflessione.

In primo luogo le società segrete ed esoteriche, da sempre, conoscono i mantra, che non sono chiamati in tal modo ma “formule magiche”. La formula magica recitata dal mago o dall’esoterista è un mantra, e si basa sullo stesso principio, che è quello della potenza delle parole.

In secondo luogo, tutti conosciamo non solo la potenza della musica sul nostro stato di benessere, ma anche il potere della parole nella nostra vita quotidiana. Un bambino che viene apostrofato come incapace fin da piccolo crescerà con questo concetto nella mente per tutta la vita, influenzando negativamente la sua vita.

Le parole quindi, hanno un potere enorme di influenzare la nostra vita quotidiana. Quello che l’occidentale (perlomeno quello a digiuno di concetti esoterici) deve capire, è che tale potere è molto più grande di quello che comunemente si pensa.

Partendo da questi assunti, il mio consiglio, per chi non riesce a meditare correttamente o lo trova troppo noioso, è quello di provare a recitare un mantra per un periodo di tempo, al fine di verificarne gli effetti sulla propria vita. Il mantra infatti è più facile da recitare, alcuni sono recitabili in auto o mentre si attende ad altre occupazioni, il che consente di iniziare una pratica spirituale approcciandola con cautela e per piccoli passi; una volta verificati gli effetti della recitazione, si sarà senz’altro indotti ad approfondire alcune pratiche spirituali e la filosofia ivi sottesa, e gradualmente si sentirà le necessità di passare a pratiche più impegnative dedicandovi più tempo e più concentrazione.

Bibliografia consigliata:

Swami Sivananda Radha, Mantra, l’energia spirituale dei suoni e delle parole, Armenia

Jonh Blofeld, i mantra, Sacre parole di potenza, Mediterranee

Paramahansa Satynananda, I mantra, edizioni Satyananda Italia

Gertrud Hirschi, La pratica dei mantra, Armenia.

LA CURA DELL’UVA

LA CURA DELL’UVA ANDREBBE FATTA OGNI ANNO
La cura dell’uva si fa assumendo 1 o 2 kg al giorno di uva lontano dai pasti, preferibilmente solo uva, a volte uva di mattina e fichi freschi nel pomeriggio, o anche semplicemente uva di mattina e a pranzo, e verdure crude, seguite da patate e legumi a cena. Diuretica, lassativa, eliminatrice di acido urico e di tossine in genere, questa cura provoca una ipersecrezione biliare. Bastano anche 3 bicchieri di succo d’uva al giorno lontano dai pasti per disintossicarsi rapidamente. Anche l’uva passa è preziosa in quanto mantiene le sostanze preziose dell’uva fresca, perdendo solo il contenuto in acqua biologica.
Il succo d’uva è considerato un ineguagliabile latte vegetale. Lo zucchero d’uva, il succo zuccherino dell’uva, è dotato di qualità incredibili: 1) Digeribile, 2) Energetico muscolare e nervoso, 3) Rimineralizzante, 4) Disintossicante, 5) Stimolante dell’intero sistema, 6) Decongestionante epatico, 7) Rinfrescante, 8) Colagogo (da cholé=bile, e agogòs=che fa uscire), 9) Diuretico, 10) Lassativo ed antiputrescibile, 11) Ringiovanente, 12) Prezioso in gravidanza (al pari di banana, ciliegia, fragola, ribes, mela e pera), 13) Prezioso contro l’astenia e come sostegno al superlavoro, 14) Prezioso negli sport di resistenza, 15) Prezioso negli stati febbrili acuti, 16) Decongestionante della milza, 17) Antiartritico, contro reumatismi, gotta e litiasi, 18) Contro pletora, obesità e ritenzione idrica, 19) Prezioso per la salute dei reni, contro l’azotemiae gli edemi, 20) Anti-intossicazione, 21) Contrasta i disturbi da ipertensione, 22) Contrasta stipsi ed enteriteri, 23) Ottimo contro le dermatiti, gli eczemi e le foruncolosi, 24) Ottimo eliminatore di acido urico, 25) Antiemorroidale, 26) Contro le intossicazioni croniche da mercurio e da altri metalli pesanti.

Wer sind die gnostischen Archonten und ihr Demiurg?

Über die Archonten wissen wir vermehrt seit 1945 die gnostisch-heidnischen Schriften bei Nag Hammadi gefunden wurden.

Ein Fünftel dieser Schriften befasst sich mit nichtmenschlichen (interdimensionalen) Manipulatoren, welche die Gnostiker ARCHONTEN nannten. Diese Wesen machen eigentlich das, was man bei den Christen vom Satan oder Teufel und den Dämonen kennt: Sie benutzen das Denken der Menschen, manipulieren ihre Gedanken oder setzen ihnen völlig neue ein, um ihre gesamte Wahrnehmung nach ihrem Ermessen zu verändern und ihr Handeln zu ihren Gunsten zu lenken. Dazu fand ich diese treffende Beschreibung:

Die Archonten sind intrapsychische Mindparasiten, die vom menschlichen Geist durch Telepathie und Simulationen (der Wirklichkeit) Besitz ergreifen. Sie ahmen Wirkliches nach, infizieren unsere Vorstellungen und nutzen die Macht der Illusion, der Täuschung und der Verwirrung.
Sie tun dies einerseits zu ihrem eigenen Vergnügen, ohne einen bestimmten Grund oder ein Ziel zu verfolgen. Andererseits ist dieses „Vergnügen“ auch Nahrung für sie. Unsere Ängste, Kummer und emotionalen Tiefs sind deren Hochgefühl und gleichzusetzen mit einer königlichen Nahrung, da sie sich von diesen Energien ernähren. So sind Kriege, Katastrophen und die daraus erwachsenden emotionalen Angst- und Panikzustände im wahrsten Sinne ein gefundenes „Fressen“ für diese Gattung anorganischer Lebensformen.“http://www.caduceum.de/184.html

 

In ihren Texten beschrieben die Gnostiker diese Archonten als Reptiloide (Reptilienwesen), ähnlich wie wir die Beschreibungen heute aus der Ufologie als Reptos und Greys kennen.

Diese Archonten sind die Erfinder der RELIGION an sich, welche sie dann nach und nach wegen dem Grundsatz des Teilens und Herrschens in verschiedene Gruppen unterteilten. Sie sind die Erfinder der

Religions-Matrix

welche ein Sammelbegriff aller Glaubensillusionen ist, den man aufsplittern kann in einzelne Glaubensdenominationen, sowie Geheimlogen und satanische Organisationen (z.B. Bohemian Groove, B’nai B‘rith)

Warum sind die Schriften über diese Spezies eine Rarität? Die menschlichen Führer der Religionen (Marionetten der Archonten) haben natürlich seinerzeit dafür gesorgt, dass der archontische Ursprung der Religion aus den vorhandenen Evangelien-Schriften verschwindet und alle gnostischen Schriften vernichtet wurden. Von daher war der Fund der Nag Hamadi Rollen von immenser Bedeutung!

 

Trickreiche Meister der Täuschung

Die heidnischen Gnostiker sahen in den Archonten „Geister der Täuschung“: ich würde sagen, es handelt sich um die Dämonen und ihren Anführer aus der Bibel. Sie sind energetische Wesen, die im Bereich der Erde nur dadurch agieren können, dass sie den menschlichen Verstand besetzen und den Menschen dadurch steuern. Nur so können sie in unseren Frequenzen überhaupt etwas erreichen. Das erklärt auch, warum sie durch die besetzten Lehrer die Verstandesleere lehren. Das schafft Freiraum für sie!

Ihre Spezialität ist es etwas, was bereits existierte in einer verdrehten, umgekehrten Weise zu imitieren, denn sie können nichts selbst erschaffen, was für die Benutzer dann zu völlig anderen Ergebnissen führt als erwartet. Die Gnostiker nannten das „Phantasia“.

Mittlerweile haben sie in allen Bereichen des menschlichen Lebens absolut alles verzerrt, haben Gerechtigkeit, Wahrheit und Gesundheit auf den Kopf gestellt und – sie sind die wahren Erfinder von Gennahrung und Genderwahn, von Kindersex und ISIS-Terror und haben jeden verdammten Krieg hier auf der Erde angestiftet und sind gerade dabei einen 3.Weltkrieg zu forcieren, indem sie die Menschheit durch die Medien in ihrem Denken manipulieren. Alle Medien sind archontische Marionetten!

 

Noch einmal ein treffendes Zitat:

„Jehova – der Hochstapler

Diese bizarren intrapsychischen Mindparasiten sind nach den Aussagen der Codices Lakaien des Demiurgen, des falschen „Schöpfergottes“ der Bibel. Wir kennen ihn alle unter dem NamenJehova. Die Codices nennen ihn beim richtigen Namen: Yaldabaoth!

Mit dieser Sichtweise und Identifikation Jehovas als Demiurg, dem Vater der christlich-jüdischen Traditionen, haben die Gnostiker einen Frontalangriff auf jene gemacht, die ihre Religion auf ein angebetetes „(männliches) höchstes Wesen“ gegründet haben. Volkstümlich ausgedrückt: sie haben Jehova als Hochstapler enttarnt.  Und „Gott Vater“ steht plötzlich als ziemlich „übler Finger“ da. Was jedem Menschen mit gesundem Menschenverstand nach einer kurzen Lektüre der Bibel ebenfalls sofort klar sein dürfte. Das da nicht der „liebe Gott“ am Werke ist, sondern viel mehr ein blutrünstiger Psychopath ist wohl offenkundig.“ http://www.caduceum.de/177.html

 

Der biblische ELOHIM ist ARCHON und Jaldobaoth – der Archonten-Pseudo-Gott

Im Folgenden zitiere ich David Icke aus „Die Wahrnehmungsfalle“, S.112 Icke befasst sich mehr als ein Drittel seines Lebens mit der Forschung zum Thema!

„Laut den gnostischen Texten dienten die Archonten dem „Demiurgen“, einem „Scheingott“, der die materielle Wirklichkeit, so wie wir sie wahrnehmen, erschaffen hat. Der Demiurg wird in den gnostischen Texten auch als der „Gott Archon“ bezeichnet. Ihm legte man die Worte in den Mund: „ Kommt lasst uns einen Menschen nach dem Ebenbild Gottes erschaffen, der uns ähnelt“. Der hebräische Saturngott El und der biblische „Elohim“ entsprechen dem gnostischen Gott Archon/Demiurg und seinen Archonten. Sie unterscheiden sich nur dem Namen nach……was durchaus Sinn ergibt, denkt man an die Massenmorde des jüdisch-christlichen Gottes Jahwe/Jehova, die sich durch die ganze biblische Geschichte ziehen….. Jaldobaoth war ein weiterer Name für diesen satanischen „Gott“, den die Gnostiker mit dem Demiurgen in Verbindung brachten. Andere gnostische Schulen setzen den Demiurgen mit Satan, Ahriman, Saklas, Samael oder Choronzon gleich.

(Anmerkung Maggie D.: Der Kreis schließt sich dennoch wieder, wenn man bedenkt, dass die Juden ja zugeben, dass ihr Gott Luzifer ist. Der Tenach nennt ihn Jahwe, der HERR, JHWH. Luzifer, Satan, Jahwe, Yaldobaoth – alles ein und der Selbe Schizo!)

Nach gnostischer Überzeugung war es der Demiurg, der hinter der Erschaffung von „Adam“ – auch Adam Kadmon („der erste Mensch“) genannt –stand. Das passt genau zu der von mir seit Langem gehegten Überzeugung,dass die hier als Archonten bezeichnete Macht den Menschen genetisch manipulierten. So schuf sie einen Körpertypus (einen biologischen Computer-Typus), der sich für ihre Zwecke der Unterwerfung der Menschheit am besten eignete. Die Gnostiker bezeichneten Adam als „Anthropos“, als das erste menschliche Wesen. Ich würde ihn eher als die erste menschliche Ausprägung des neuen genetischen Typus nennen.

Wenn man die wahre Natur des jüdisch-christlichen Gottes Jehova/Jahwe aufdeckt, wird klar warum die römische Kirche mit solcher Entschlossenheit gegen die Gnostiker und ihre Schriften zu Felde zog. Aber was genau ist dieser Demiurg? Eine Wesenheit? Ein Geist? Ein Außerirdischer? Ich möchte den Demiurgen mit einem Wort beschreiben … eine Verzerrung – und das meine ich wörtlich.“

Nun folgt eine Beschreibung von harmonischer Energie/Bewusstsein/Gewahrsein, die Interessierte dort selbst lesen mögen. Ich klinke mich hier ein:

„Aus einer energetischen Verzerrung entsteht das Gegenteil – verzerrte Energie, verzerrtes Gewahrsein, verzerrte Wahrnehmung, Einstellungen und Verhaltensweisen. Etwas ist geschehen, das die Verzerrung bewirkte.Die Verzerrung wurde zu einer Wahrnehmung und Gewahrsein, da alles in irgendeiner Form gewahr ist. Die Verzerrung wurde sich ihrer selbst gewahr. Die Verzerrung sah – ihrer Natur gemäß – sich selbst und alles, was sie überblickte, aus einer verborgenen, fehlerhaften und fehlgeleiteten Sicht der Realität. Die Verzerrung glaubte, dass nur sie allein existiert, denn die Verzerrung verhinderte die Verbindung mit – und das Gewahrsein von – höheren und ausgedehnteren Bewusstseinszuständen. Die Verzerrung, das heißt der Demiurg, hielt sich für den Schöpfer bzw. für „Gott“. Die Gnostiker bezeichneten den Demiurgen als dement im Sinne von „verrückt, verstört, unausgeglichen, irre, krank, gestört oder wahnsinnig“
(Anmerkung Maggie D.: Das kommt mir bekannt vor, siehe „Der Gott des ATs bipolar oder schizophren?“ Jedenfalls behauptet ja auch Jahwe, dass er der Schöpfer sei, derjenige der alles erschaffen habe.)

Um die Menschheit versklaven und kontrollieren zu können, blieben dem Demiurgen und den Archonten in Anbetracht der menschlichen Fähigkeit, sich mit einem über das Reich der Archonten hinausgreifenden Gewahrsein zu verbinden, nur eine Wahl. Sie mussten ihre eigene Verzerrung an die Menschen weiterreichen und sie auf die gleiche Stufe der Ignoranz und Beschränktheit herunterholen – sie tatsächlich sogar noch eine Stufe tiefer stellen. Genau das haben sie mit überwältigendem Erfolg auch getan….“ Zitat Ende

David Icke geht demnach davon aus, dass es Menschen mit hohem Bewusstsein und einer Verbindung zur wahren göttlichen URQUELLE bereits gab, als die Archonten (Anunnaki) unseren Planeten okkupierten. Möglicherweise sind ja auch die sumerischen Tontafeln entsprechend der archontischen Manipulation und verzerrten Wahrnehmung bereits so manipuliert, dass wir uns unserer wahren Herkunft nicht mehr erinnern sollten und so beschrieb man dann eine Neuerschaffung des Menschen aus Archons (Anunnaki) und einem Affen? Verzerrungen wo man hinschaut!

Die Archon-Matrix

Wir leben tatsächlich nicht „das wahre Leben“, sondern das verzerrte archontische Vorbild, denn sie haben uns in ihre Matrix, in ihre verzerrte Realität eingesperrt, uns durch DNS-Manipulation in der Wahrnehmung begrenzt (97% unserer DNS ist blockiert!), sodass wir meinen, was wir sehen sei alles was ist. Nein, lieber Leser! Es gibt viel, viel mehr! Das ist nur eine „Wahrnehmungsfalle“!

 

Befreien wir uns also, indem wir als erstes einmal unsere Einschränkungen erkennen, sie ablehnen, statt sie zu akzeptieren. Dann folgt Schritt auf Schritt. Es wird uns derzeit aus dem Universum dabei geholfen, uns zu befreien. Schritte müssen wir aber selbst tun: Öffne deine Verstandesgrenzen und befreie dich von uralten einschränkenden Programmierungen. Wir sind weitaus mehr, als man uns weismachen will. Wir sind Lichtwesen, Seelenfunken des einen wahren Gottes, der URQUELLE allen Seins! Verbinde dich wieder mit diesem Seelenfunken, mit deinem Höheren Selbst und lebe aus dieser Verbindung, statt aus deinem begrenzten Verstand. Geh auf Bewusstseinsreise – werde dir mehr und mehr bewusst, wer du wirklich bist!

Aus Liebe zur Wahrheit – Mut zur Wahrheit

Ich wünsche eine erfolgreiche Bewusstseinsreise!

Maggie D.

 

Der Raub der spirituellen Symbole

Die Rückgewinnung unserer Spirituellen Symbole, die uns geraubt und gegen uns verwendet wurden.

Spirituelle Symbole sind mächtig. Hinter der Fassade der sozialen Normen werden sie in einem verborgenen

Das Supermodell Kate Moss erscheint dämonisch und mit einem umgekehrten Kreuz posierend, während sie wie eine Braut Christi gekleidet ist. Bildquelle.

Krieg verwendet. Nicht nur, dass die dunklen Kräfte die Symbole der schwarzen Magie in Millionen von nichtsahnenden Haushalten verbreiten- darüber hinaus wurden auch noch viele der weltweit grössten spirituellen Symbole des Licht dämonisiert.

Seit Tausenden von Jahren nahmen sich die Kräfte der Dunkelheit des Ziels an, Spiritualität zu zerstören und Bewusstsein zu unterdrücken. Sie haben spirituelle Gruppen, Organisationen und Schulen (wie die Freimaurer, die katholische Kirche etc.) infiltriert, haben deren spirituelle Texte, Lehren, Symbole und Wissen gestohlen. Sie raubten, verzerrten, zerstörten und unterdrückten es.

Wir wurden zurückgelassen mit einer Spur von verwischtem esoterischen Wissen und infiltrierten spirituellen Schulen durch die Geschichte der Menschheit hindurch, wo spirituellen Symbolen des Lichts dunkle Namen gegeben wurden, die verdreht sind und gegen uns verwendet.

Es ist nicht alles, wie es scheint

Die Art, wie sie die Symbole verwendet haben, können einen guten Einblick geben, wie diejenigen, die hinter der Zerstörung der Spiritualität stehen, ihre Arbeit tun. Manchmal verwandeln sie Gutes in Dunkles, indem sie etwas Dämonisieren und negative Verbindungen zu guten Dingen kreieren. Manchmal lassen sie Dunkles gut erscheinen, indem sie Schlechtes glorifizieren und verherrlichen. Und manchmal verbergen sie das Schlechte innerhalb des Guten, während sie hinter und durch Strukturen werkeln, die nur auf der Oberfläche gut sind.

All dies erschafft eine Verwirrung der Massen, wo die Menschen, die es nicht besser wissen, bezüglich der Erkenntnisse des Lichts verbogen werden (genau das, was ihnen helfen könnte), die dann die Dinge der Finsternis vergöttern und sich mit den besten Absichten den Institutionen widmen, die nicht sind, was sie scheinen. So erscheint es als eine sehr ernste Sache, tiefer in der Matrix zu suchen.

Kosmische Ursprünge

Die alten chinesischen Symbol des Yin und Yang, wie in Abbildung heraus die Zyklen von Licht und Finsternis über das ganze Jahr gefunden. Bildquelle.

Symbole haben einen tieferen Ursprung, als viele annehmen. Sie sind nicht nur da, um eine Idee oder ein Konzept zu vermitteln. Sie enthalten universelle Prinzipien. Dies erfüllt sie mit mächtigen Eigenschaften. Zum Beispiel können viele von ihnen in den Bewegungen des Kosmos gefunden werden – der Planet Venus zeichnet ein Pentagramm in seiner Bewegung in Bezug auf den Planeten Erde jeweils innerhalb von 8 Jahren, die Swastika [das Sonnensymbol, das als “Hakenkreuz” verwendet wurde] ist in der Bewegung der Erde durch ihre jährlichen Sonnenwenden und Tagundnachtgleichen zu finden und das Yin und Yang ist eine Abbildung der hellen und der dunklen Hälfte des Jahres.

Warum sind dann kosmische Symbole wie das Pentagramm und die Swastika jetzt mit dem Bösen assoziiert? Warum sind tatsächlich dunkle Symbole, wie das auf dem Kopf stehende Kreuz und Zahl des Tieres, gerade jetzt so “in”?

Symbole, die für die Dunkelheit und für das Licht verwendet sind

Unzählige Nahtod-Erfahrungen, out-of-body Erfahrungen, alte Texte, Religionen, spirituelle Weisheitstraditionen und jetzt auch noch Bereiche der wissenschaftlichen Theorie haben bestätigt, dass es auch andere Dimensionen des Zusammenlebens gibt, die von Wesen besiedelt sind: sowohl von Engeln, als auch von Dämonen.

Alles, was wir um uns herum sehen, einschliesslich uns selbst, ist multi-dimensional. Bislang sind wir uns in der Regel meist nur des physischen Anteils gewahr. Wie alles andere auch sind die Symbole, über die wir hier sprechen eben auch in anderen Dimensionen sichtbar. Abhängig vom Symbol können sie andere dimensionale Kräfte und Wesen anziehen oder abstossen.

“Die durchschnittliche Person erahnt nicht einmal die okkulten Eigenschaften des sinnbildlichen Drudenfusses (Pentagramm). Zu diesem Thema schrieb der grosse Paracelsus: “Kein Zweifel, viele werden über die Siegel, ihre Zeichen und ihre Verwendung spotten, die in diesen Büchern beschrieben werden, denn es erscheint ihnen unglaublich, dass die Metalle und Zeichen [Symbole], die tot sind, jede Kraft und Wirkung haben sollten. Doch niemand hat jemals bewiesen, dass die Metalle und eben auch die Zeichen, wie wir sie kennen, tot sind. Die Salze, Schwefel und Quintessenzen von Metallen sind die höchsten Konservierungsstoffe des menschlichen Lebens und sind weit besser als alle anderen Grundstoffe ‘. ”
~ Manly P Hall, The Secret Teachings of All Ages

Held der Nation, Trendsetter und Idol von Millionen von Jungs – David Beckham treibt Sport, während er ein auf dem Kopf stehendes Pentagramm trägt, das Symbol des Abstiegs des Mannes / der Frau in den Abgrund. Bildquelle

 

Die Symbole der Finsternis werden in Millionen von Haushalten vermarktet

Die Tatsache, dass die Symbole und Zahlen, die dunkle Wesen anziehen, mehr und mehr in der Pop-Kultur verwendet werden, zeigt nicht nur, dass es dunkle Kräfte hinter diesen Branchen gibt. Wäre es so, gäbe es kaum einen Vorteil für diejenigen, die diese Verbreitung fördern. Stattdessen dringen durch diese Vermarktung all jene Symbole in Millionen von Haushalten ein, sogar Milliarden rund um die Welt, wo sich die Kräfte und Wesen der Finsternis in den Leben der ahnungslosen Menschen ausbreiten.

Die Symbole des Lichts sind verzerrt und verspottet

Darüber hinaus sind die Symbole, die die Kräfte des Lichts anziehen, verteufelt und unterdrückt (zusammen mit jenen, die sie nutzen und über sie lehren). Wirklich gute esoterische Dinge werden als verrückt, kultig und seltsam dargestellt, während die dunklen Symbole und Rituale des Bösen als modisch und innovativ gefördert sind. Da die Symbole des Lichts die Macht und Kraft haben, um die Kräfte des Lichts tatsächlich anzuziehen, besitzen sie die ihnen innewohnende Eigenschaft, die Mächte der Finsternis zu verbannen. Durch dieses Anprangern wird jedoch den Menschen die Möglichkeit genommen, die Symbole des Lichts zu nutzen, um sich gegen “böse” Mächte zu verteidigen.
Auf diese Weise wird die Menschheit sowohl getäuscht als auch entmachtet.

Über die zweiseitige Nutzung der häufigsten spirituellen Symbolen

Eine bewährte Art, ein Symbol für die schwarze Magie auszuwählen ist es, das Symbol des Lichtes in umgekehrt Weise zu nutzen. Dunkelheit ist in einem spirituellen Sinne, das umgekehrte, verdrehte Licht. Damit gibt es auch denjenigen eine eigene Macht, die lernen darauf zuzugreifen. Diejenigen, die im Licht erwachen, nutzen die Kräfte des Lichtes und der Güte, während diejenigen, die im Bösen erweckt sind, die dunkle Seite der universellen Energie gebrauchen (die “dunkle Seite der Macht”, wie es in Star Wars bezeichnet wird).

Diese Momentaufnahme aus dem Musik-Video “Die Young” (Stirb jung) von der Pop-Sängerin Kesha ist ein gutes Beispiel dafür, wie Symbole des Lichts dämonisiert werden. Das Symbol eines aufrechten Pentagramm hängt in einer alten Kirche, wo Kesha orgiastische Handlungen vornimmt. Bildquelle.

Weil die Natur der Dunkelheit die Umkehrung des Lichts ist, erschliesst sich daraus, dass die dunklen Symbole die verdrehten Symbole des Lichts sind.

“In der Symbolik bedeutet ein umgekehrtes Bild immer eine perverse Macht … Der schwarze Magier kann die Symbole der weissen Magie nicht nutzen, ohne dass die Kräfte der weissen Magie auch in ihm wirken, was fatal für seine Pläne wäre. Er muss die heiligen Zeichen daher verzerren, so dass sie die okkulte Tatsache, dass er selbst für die verzerrten Prinzipien steht, die die Symbole nun erwirken widerspiegeln. Schwarze Magie ist keine grundlegende Technik; es ist der Missbrauch einer Kunst. Daher hat sie keine eigenen Symbole für sich. Sie nimmt lediglich die symbolischen Zeichen der weissen Magie und beweist durch das Umdrehen und Wenden derselben, wie zweifelhaft sie ist. ”
~ Manly P Hall, The Secret Teachings of All Ages

Das Pentagramm

 http://agent-jl36.livejournal.com/103853.html

Der Transit der Venus in Bezug auf die Erde ergibt alle 8 Jahre ein Pentagramm. Bildquelle

Das Pentagramm, gleichgesetzt mit dem Bösen und der Hexerei, ist wirklich ein zutiefst kosmisches Symbol, das wir in den Bewegungen der Venus (der Morgen-und Abendstern) in Bezug auf die Erde finden.

Wenn es nach unten gedreht wird, zieht es dämonische Wesen an. Es stellt den Sturz des Menschen in die Hölle / den Abgrund und die Herrschaft der Materie (die oberen vier Punkte des Sterns) über den Geist (der untere Punkt) dar.

Ein umgekehrtes Pentagramm, das verwendet wird, um Wesen der Finsternis anzuziehen. Bildquelle.

“Dieses Symbol (das Pentagramm) ist das altehrwürdige Symbol der magischen Künste, und bezeichnet die fünf Eigenschaften der Grossen Magischen Kraft, die fünf Sinne des Menschen, die fünf Elemente der Natur, die fünf Extremitäten des menschlichen Körpers. Mittels der ihm eigenen Seele des Pentagramms kann der Mensch nicht nur alle Geschöpfe meistern und steuern, die ihm unterlegen sind, sondern kann auch Rücksichtnahme von deren verlangen, die ihm überlegen sind. Das Pentagramm wird ausgiebig in der schwarzen Magie verwendet, doch wenn es so verwendet wird, unterscheidet sich seine Form immer in eine von drei Arten: Der Stern kann an einem Punkt gebrochen werden, ohne die konvergierenden Linien zu berühren; es kann umgekehrt werden mit einem Punkt nach unten und zwei nach oben; oder es kann verzerrt werden, indem die Punkte unterschiedlicher Längen sind. Wenn es in der schwarzen Magie verwendet wird, wird das Pentagramm als das “Zeichen mit dem Pferdefuss” oder auch der Fussabdruck des Teufels bezeichnet. Der Stern mit zwei Punkten nach oben wird auch als die “Ziege von Mendes” bezeichnet, weil der seitenverkehrte Stern die gleiche Form hat wie der Kopf einer Ziege. Wenn der aufrechte Stern sich umdreht und der obere Punkt auf den Boden fällt, bedeutet dies den Fall des Morgensterns. ”
~ Manly P Hall, The Secret Teachings of All Ages

Ein aufrechtes Pentagramm symbolisiert den Geist über der Materie und den Aufstieg des Menschen in den Himmel. Bildquelle.

Wenn das Pentagramm nach oben zeigt, bedeutet es den in Richtung Himmel / der geistigen Welt aufsteigenden Menschen, die Materie unter der Führung des Geistes und die Vereinigung des Menschen mit der Gottheit. Heute wird es noch immer verwendet, um Dämonen abzuwehren (ich persönlich trage eines und habe eins in mein Zimmer gehängt) – ist es somit ein Wunder, dass es zu einem Symbol der öffentlichen Verachtung und des Misstrauens verdreht wurde?

Das Pentagramm ist ein gutes Beispiel dafür, wie dämonische Wesen das Wissen von Licht und Wahrheit verwenden und verzerren, um es zu zerstören. Wie ihr im Weiteren lesen könnt, haben sie auch viele andere spirituelle Symbole in dieser Weise übernommen.

Das All-Sehende Auge

Das Logo der DARPA ist der erste Versuch, ein nationales Überwachungssystem einzurichten. Der lateinische Text unter der Pyramide lautet “Wissen ist Macht”. Bildquelle.

Das Markenzeichen der “Mächtigen-die sind[waren]”, der “Neuen Weltordnung” und der “Illuminati” ist das All-Sehende Auge. Es scheint, dass dieses alte spirituelle Symbol missbraucht wird, seitdem die Freimaurerei infiltriert wurde.
Heute ist es soweit verfälscht, dass es eine andere unheimliche Bedeutung hat.

Während es durch die verborgenen Hände der ” Neuen Weltordnung ” genutzt wird, symbolisiert es das Wissen der Dunkelheit, welches von ein paar Eliten übernommen wurde und aufrecht erhalten wird, die es verwenden, um den Rest der Menschheit jenseits von deren Begriffsvermögen unter ihrer Kontrolle zu halten. Das Logo des ersten Versuchs, ein nationales Überwachungsnetz durch DARPA einzurichten, war das All-Sehende Auge auf der Spitze einer Pyramide. Der Zusatz, der es begleitet lautet- scientia est potentia (Wissen ist Macht). Das Wissen um die “dunkle Seite der Kraft” bringt ebenso grosse Macht und dämonische Wesen verwenden es, um andere zu kontrollieren.

Ein Vergleich des Querschnitts des menschlichen Gehirns und das Auge des Ra-Symbols aus dem alten Ägypten. Das Design zeigt auf klare Weise, dass dieses Auge wirklich verwendet wurde, um eine innere spirituelle Vision zu symbolisieren, die durch die Zirbeldrüse hindurch entstand. Bildquelle.

Aber das Symbol, das im alten Ägypten als das Auge des Ra auftaucht, hat auch eine spirituelle Bedeutung – eine, die den Menschen ermächtigt, nicht versklavt. Es stellt das innere geistige/ spirituelle Auge dar, manchmal auch als das “dritte Auge” bezeichnet und beinhaltet die Zirbeldrüse, von der wir nun wissen, dass sie unsere Verbindung zu höheren Wirklichkeiten und Bewusstseinszuständen ermöglicht. Es ist als ein Auge dargestellt- eben weil es nur eins davon gibt (nicht wie unsere beiden äusseren Augen) und sieht dem Design des ägyptischen Auges des Ra unglaublich ähnlich. Dieses dritte Auge kann durch spirituelle Arbeit geweckt werden und ermöglicht uns, jenseits der materiellen Welt zu sehen und wahrzunehmen.

Die Pyramide

Das grosse Siegel der Vereinigten Staaten auf dem Dollar-Schein. Das Geldsystem hat bewirkt, dass Schulden erschaffen werden, um die Welt zu versklaven. Bildquelle.

Das Symbol der Pyramide wird in der Regel vom “All-Sehenden Auge” begleitet, welches auf ihrer Spitze thront. Auch die Pyramide hat eine doppelte Bedeutung.

Für die “Neue Weltordnung” stellt die Pyramide die Hierarchie der Macht und des Bösen dar. Dämonische Wesen agieren innerhalb der Hierarchie, die sich aus anderen Dimensionen in die physische Welt erstreckt. Deshalb wird das Auge oft getrennt vom Rest der Pyramide gesehen, was dann die wirkliche Kontrolle von jenseits der materiellen Ebene bedeutet.

Spirituell steht die Pyramide für eine ganze Reihe von Dingen. Sie wurden von alten spirituellen Kulturen auf t-trinityder ganzen Welt gebaut und sie waren extrem heilige Orte. Während sie später durch Entartung und verschwörerische Kräfte übernommen wurden, bedeuteten die Pyramiden ursprünglich den Abstieg und Aufstieg des Bewusstseins auf dem Weg zur Erleuchtung. Das Dreieck selbst steht für die drei Kräfte des Kosmos, die sich im Mittelpunkt der Spiritualität befinden: den Vater, die Mutter und den Sohn des Universums, welche in der heiligen Trinität rund um die ganze Welt gefunden werden, wie Joseph, Maria und Jesus bei den Christen und Osiris, Isis und Horus in Ägypten, die innerhalb der spirituellen Arbeit vereinheitlicht sind.

………..

Linke Hand oder Rechte Hand

Eine Darstellung von einem dämonischen Wesen in der Hölle / der Infra-Dimensionen mit seinem linken Arm, der den rechten kreuzt. Bildquelle.

In der esoterischen Literatur gibt es viele Hinweise auf einen linkshändigen Pfad und einem rechtshändigen Pfad. Die Initiierten der Finsternis wandeln auf dem linkshändigen Weg und werden mit einem linken Arm oder Bein über dem rechten symbolisiert. Die Initiierten des Lichtes gehen den rechtshändigen Pfad und werden mit der rechten Hand über die linke gekreuzt symbolisiert.

Eine antike Statue des Osiris mit seinem rechten Arm über dem linken gekreuzt (Copyright Olaf Tausch 1.April 2009).

Darstellungen von Menschen mit ihren Armen über der Brust gekreuzt können in weit zurück liegenden Epochen, wie dem alten Ägypten, gefunden werden, wo Pharaonen und Gottheiten mit ihrem rechten Arm gekreuzt über dem linken dargestellt wurden, die wirklich wohlwollende ursprüngliche Quelle des unglaublichen Wissens der Zivilisationen enthüllend.

Die Swastika

Die Bewegung der Erde in ihrer Rotation, welche in dem alten Symbol des Hakenkreuzes / Swastika zu finden ist. Bildquelle.

Nun kommen wir zur Swastika, das heute eines der am meisten stigmatisierten Symbole ist, aufgrund der Verwendung von Adolf Hitler und der Nazi-Partei. Dies ist ein gutes Beispiel für jemanden mit Interesse an Esoterik (Hitler), der jedoch offensichtlich keinerlei spirituelles Niveau hatte und stattdessen die massive Dämonisierung verursachte. Das Hakenkreuz wurde überall in zahlreichen alten Kulturen dargestellt. Darunter ist der Hinduismus am bekanntesten. Es ist überhaupt kein dunkles Symbol, unabhängig davon, ob es sich im Uhrzeigersinn oder gegen den Uhrzeigersinn dreht. Es stellt ein kosmisches Prinzip der Bewegung dar.

 

Die Zurücknahme des Erbes des heiligen Wissens aus den Händen der Dunkelheit

 http://agent-jl36.livejournal.com/103853.html

Ein auf den Kopf stehendes Pentagramm geschickt in einer katholischen Kirche verborgen, dem höchsten Ort der Anbetung, wo es dämonische Kräfte herunterzieht. Bildquelle

Die Zerstörung des Wissen darüber, wie man das Bewusstsein erweckt, ist innerhalb der Arbeit der Dunkelheit absolut unverzichtbar. Die Schmutzkampagne, die durch dämonische Wesen und ihre Eingeweihten in der physischen Welt geführt worden ist gegen diejenigen, die wissen, wie man spirituell erwacht, ist durch die gesamte aufgezeichneten Geschichte hindurch dokumentiert. Auf der einen Seite mühen sich die Eingeweihten des Lichts, um Frieden, Freiheit und Aufklärung in die Welt zu bringen. Auf der anderen Seite zerstören die Initiierten der Finsternis ihre Bemühungen und versklaven stattdessen die Menschheit. Zu diesem Zweck wurden die Schulen des Lichtes und des Wissens infiltriert, beschmutzt, verfolgt und von innen heraus zerstört, ihre Symbole verdreht, verzerrt und dämonisiert und Texte verboten und unterdrückt.

Deshalb erleben wir heute schwarze Rituale anlässlich von Musik-Awards, die Perversion und Verzerrung der spirituellen Symbole in der Pop-Kultur, die Aushöhlung der Werte, die durch die Spiritualität in die Gesellschaft gelangten, der absolute Schwerpunkt für die heranwachsenden Generationen, um von Geburt an im Materialismus verankert zu sein und die Bewegung hin zu einer humanistischen Weltreligion, die jegliches esoterisches (ermächtigendes) Wissen abgestreift hat.

Wir können jedoch das antike Erbe des Wissens aus den Händen der Dunkelheit zurücknehmen. Spirituelle Symbole sind von Natur aus eine intuitive und universelle Sprache, die einmal mehr verstanden werden kann. Und an diesem Punkt haben wir eine wichtige Entscheidung zu treffen: Wir können entweder das Wissen der kosmischen Prinzipien, die diese Symbole enthalten, erlangen oder bezüglich denen, die dieses Wissen für dunkle Zwecke beeinflussen, unbewusst bleiben.

 

Das Hakenkreuz (Swastika) steht im hinduistischen Indien, im vedischen Indien, für “Güte und das Gute. Verbunden mit der Sonnensymbolik. Das nach rechts zeigende Hakenkreuz hat die Bedeutung von vielverheißend, es symbolisiert den nördlichen Kurs der Sonne und das Erwachen der Natur im Frühling und Sommer. Das Hakenkreuz erscheint im Buddhismus, Jainismus und Hinduismus. Im Hinduismus ist es verbunden mit Vischnu, einer Sonnengottheit. Hakenkreuze werden üblicherweise an Häuser, auf Wagen und an Stallungseingängen angemalt, um das Böse abzuwenden. Das unheilverheißende nach links zeigende Hakenkreuz symbolisiert den südlichen Kurs der Sonne im Herbst und Winter und das zurücksterbende Leben.” (Dictionary of Hindu, Thames & Hudson, London 2002, ISBN 0-500-28402-04, S. 185)

Das Hakenkreuzverbot hat also gar nichts mit Adolf Hitler zu tun. In Wirklichkeit steht dahinter der ewige Antigermanismus des Machtjudentums gegenüber dem arbeitsfreudigen Teutonentum als germanisches Kernvolk. Und das wissen wir von dem Großkriegsverbrecher Winston Churchill persönlich, der 1940 sagte: “Wir müssen uns klar darüber sein, dass dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus gerichtet ist, sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes. Dieses Volk muss zerschmettert werden, endgültig. Und da spielt es keine Rolle, ob es sich in den Händen eines Hitler oder eines Jesuitenpriesters befindet.”

Embodied anatomy of yoga: your body’s diaphragms

In this series on embodied anatomy you will have the opportunity to experience some of the nature of your anatomy, in a way that directly has relevance and meaning in your life. The clearest and most senseful way to experience embodiment is close to the way it’s designed – the body in relationship to the world. It’s a theme we will return to in each exploration.
embodied anatomy of yoga: your body’s diaphragms
Your Diaphragms form one responsive system, like the skins of a drum.

The way you receive the world through your hands and feet can serve to modulate this whole system, so it’s good to remember to be generous in this receiving; let your feet welcome the ground and let what you touch, touch you back. The state of responsiveness of your breathing diaphragm, that’s also an expression of dynamic aliveness, depends a lot on the whole system and particularly the way you choose to relate to the world around you.

Asana in the landscape and asana only in the body are two very different things. If there is a fixed relating, only a touching, only action based in the body, this will be reflected in all the diaphragms, they stop talking to each other.

In general when we withdraw or disconnect from relationship we tend to feel the need to control.

So enough of the talk, let’s try it out!

Ideally you need a tennis and golf ball. Throughout this exploration, see if you can find an easy ‘peripheral attitude’; so that means also with your senses, we could almost add a metaphorical diaphragm in the eyes – peripheral vision, simply receiving. Notice when something closes, when you over-focus; there’s no need to control, if it’s too much just back-off, or pause – this is all about exploring choice. It may not always be appropriate to be completely open, that we learned after the 70’s. It’s simply a question whether you are willing to be available to the exchange, or not – more like witnessing a dialogue.

So observe your breath throughout, only listening, it’s a guide – if you’re too ambitious you want to know it, to be sensitive to your own timing. It takes time to re-open the capacity to be touched, especially if you live in the city. Many of us are partially ‘touch-blind’, especially in the feet –and these are our ‘postural feet’.

Let’s start with the tennis ball. Since your curiosity will support you most, forget that you know it’s a tennis ball, forget everything you think you know – this will be the same every time we come back to receive ground or any ‘other’. The words are not important, it’s more the experience of how this object touches you. Start with one hand as if the ball is inked-up and you want to slowly paint the whole underside of your hand. First only with a very light touch, just the skin. Not focusing, stay peripheral, not-exclusive. Now observe what you can feel of this object touching you, its texture, temperature, is it wet or dry? Where do you feel this more or less clearly? You are starting at the level of the pores, so which pores are more or less open? If you want them to open, be curious, or you can open a metaphorical tap – to allow the inflow, to be touched. Take your time, it’s ‘bringing the horse to water and waiting till it drinks’, again and again that will allow you to learn to trust your capacity to deal with what touches you.

Then allow it to touch more deeply, feel how this object touches your flesh – so you can discover something more about it, its shape, if its hard or soft, its density. Notice that in some places you lose the object and feel more your hand, if it’s too much back-off or check you didn’t lose your peripheral attitude – this is an important reality checking mechanism. Focusing more on discomfort is like ‘sitting on a branch you are trying to cut’ – come back into circulation. This is the flow of Prana, that we simply allow. Whenever we meet a lot of ‘stuff’ and here its sensation between you and the other, this is key – it will be the same in all your relationships. Then put your mind in the bones of your hand, trace them, but by receiving the impression of the other. When we first meet the world as babies we learn so much about ourselves in this way, this is no technique – this is the language of touch that your body understands, it’s before the words. Then in the wrist, how does this object feel in your wrist? All your ‘sophisticated’ control will only obscure this question, your concepts of tennis ball can never answer this. It may take you weeks to get this far. Then the forearm diaphragm, between the bones. Then the elbow, shoulder, spine, or even your other diaphragms, face – these are both beauty treatments!

Now before the second side try dog and see what happens. Notice what’s fixed in the relationship between you and the ground and space, and what’s breathing, with no augmentation on your part, not interference – the breath is one of your finest listening tools.

When you have ‘done’ both sides, the same with the golf ball and feet – till the ball touches your jaw, till you feel how one side of your face blooms, how this supports your eye and ear to receive the world. This blooming is beautiful, its why even ‘ugly’ babies are beautiful. After one, walk to listen to the language of responsiveness, to compare the music of fine articulation, the sound each foot makes as its touched by the ground. Your foot knows how to respond – there’s nothing to do in Tadasana.

I often know which student is approaching, much about the state of their nervous system and more just from the sound of their walk.

Now try some postures that involve an active relationship of hands and feet with the ground, listen to your breathing diaphragm to see how impressed your hands and feet are by the ground, or if you are only talking and not listening. There is much to learn to here.

from Yogi Times

EXCLUSIVE SPIRITUAL YOGA RETREATS

We are pleased to welcome you to our exclusive spiritual yoga retreats
taking place in 3 unique outstanding locations


copenhagen denmark

our exclusive spiritual yoga retreats . . . .

 ARE COMBINED WITH ALL OR SOME OF THE FOLLOWING THEMES DEPENDING ON THE SPECIFIC RETREAT:


  ~ meditation private & groups (Tanya & michael)

~ Yoga private & Groups (tanya)

                                                             ~ Conferences about spirituality, diet/health &
the new paradigm with q&a. (Michael)

                                                             ~ Video screens about spirituality. Diet/health &
new paradigm with q&a. (Michael)
                                                              ~ Private session with clairvoyance & healing (Tanya)
~ Diet, health, life consultancy (Michael)
~ Dance therapy (Tanya & Michael)

~ tantra (tanya & Micheal)

~ In italy – wine, food & art tours (Michael)
~ In India – nature & culture tours (Michael)

COLESTEROLO

Dimezzato il colesterolo! Le lobbies ringraziano
di Marcello Pamio

 

Nel libro “La fabbrica dei malati” spiego nel dettaglio come avviene la creazione di milioni di nuovi malati ogni anno. Sto parlando di persone oggettivamente sane che diventano da un giorno all’altro malati da curare con farmaci e droghe. Sono i moderni schiavi dell’Industria farmaceutica.
Una delle strategie principe per la creazione di nuovi malati è proprio l’abbassamento dei cosiddetti “valori di normalità”, ossia quei parametri che stabiliscono se una persona è sana oppure no. Glicemia, trigliceridi, colesterolo, ipertensione, ecc.
Panel, gruppi di esperti rappresentati da baroni universitari, opinion leader (pagati profumatamente per la loro influenza tra i colleghi) si riuniscono in congressi e decidono le linee guida che saranno osservate da tutti i medici del mondo.
Stabiliscono quindi i famosi protocolli.
Una responsabilità enorme perché decidono se una persona è sana o malata.
Ovviamente la responsabilità va di pari passo con il livello di coscienza. Se infatti una persona non ha coscienza, non si pone alcun problema etico e morale nelle proprie valutazioni e decisioni, ed è certamente e più facilmente corruttibile dai soldi, dalla brama di fama e potere.

Le linee guida
Le linee guida ufficiali per i livelli di colesterolo ematico stabilivano il limite massimo di 200 mg/dL (qualche laboratorio spinge per 190 mg/dL).
I range considerati normali: Hdl: 40 – 80 mg/dL; Ldl: 70 – 180 mg/dL; Colesterolo totale: 120 – 220 mg/dL.
La Società europea di cardiologia (ESC) si è riunita a Roma proprio in questi giorni stilando le nuove linee guida internazionali, rivoluzionando in basso (ovviamente) i parametri del colesterolo.
Secondo la casta dei cardiologi il limite massimo del colesterolo Ldl va dimezzato, senza se e senza ma. Non esiste più alcun dubbio, ne sono certi.
Fino a ieri le indicazioni variavano a seconda del rischio personale legato a vari fattori, quali la familiarità, le malattie cardiache e lo stato di salute, e comunque il colesterolo “cattivo” (Ldl) non doveva mai superare i 190 mg/dL.
Da oggi NON dovrà mai superare quota 100 mg/dL e attenzione non solo nelle persone a rischio, ma praticamente in TUTTE.
Una generalizzazione e massificazione assai rischiosa per l’uomo della strada ma molto interessante per chi produce le statine…
Abbassando il valore del colesterolo Ldl ovviamente si abbasserà tutto anche il colesterolo totale, creando decine di milioni di nuovi malati. Molto probabilmente il colesterolo totale diventerà di 180 mg/dL…
Tale abbassamento non è strano visto che il mantra dei cardiologi ortodossi è: “Abbassare il colesterolo il più possibile!”
Si arriverà al punto che non servirà più alcun limite massimo perché le indicazioni, i protocolli saranno quelli di abbassare il colesterolo sempre di più. Follia disumanizzante di una medicina interventista assai lucrosa.

Lo studio che contraddice
Interessante è sapere che solamente due mesi fa uno studio pubblicato sul British Medical Journal affermava esattamente il contrario: il colesterolo alto non è un fattore di rischio per le malattie cardiache negli anziani!
Va precisato che il Bmj è uno dei pochissimi giornali accreditati, se non l’unico, sganciato dall’Industria chimica: non riceve finanziamenti e pubblicità diretta. Quindi è sempre stato una spina nel fianco dell’establishment.
Secondo lo studio, il colesterolo alto avrebbe un effetto protettivo contro diverse malattie tra cui il cancro.
Questa la conclusione di un gruppo internazionale di esperti che ha passato in rassegna 19 diversi studi sull’argomento condotti su 68.000 persone.
Quindi non sarebbe vero il legame tra alti livelli di colesterolo Ldl (il terribile colesterolo cattivo) e le malattie cardiache nelle persone sopra i 60 anni.
Infatti il 92% degli anziani con colesterolo alto ha vissuto a lungo o più a lungo di chi aveva livelli bassi di colesterolo!
E nel rimanente 8% della popolazione studiata non è stata trovata alcuna associazione.
Secondo i ricercatori pertanto bisogna “rivalutare la prescrizione di statine, i cui benefici sono stati esagerati”.
Tra le ricerche prese a sostegno ve ne sono due condotte su un campione complessivo di 140.000 persone, per 10 e 30 anni, che hanno rilevato un’incidenza più bassa di cancro in chi aveva il colesterolo più alto e una minore mortalità negli individui con una storia familiare di colesterolo alto.
Da una parte ci dicono che il colesterolo va abbassato sempre più, dall’altra che il colesterolo alto invece protegge l’uomo da malattie gravi, tra cui il cancro! Chi ha ragione?

Il nuovo farmaco che dimezza il colesterolo Ldl
E’ assai interessante sapere cosa bolliva nella pentola dell’Industria chimica precedentemente al congresso della Società di cardiologia europea…
La pentola – esattamente come il cappello del mago – conteneva nuovi e miracolosi prodotti. Erano lì pronti per l’umanità.
Il CHMP, Comitato dei Medicinali per Uso Umano dell’EMA, ha espresso parere favorevole per evolocumab (Rephata), messo a punto da Amgen e alirocumab (Praluent) prodotto dalla Sanofi, i primi farmaci anticorpo monoclonali per il trattamento dell’ipercolesterolemia.
La coincidenza veramente sorprendente è che il valore del colesterolo Ldl con questi farmaci viene più che dimezzato, esattamente come le ultimissime raccomandazioni dei cardiologi europei.
Il mago questa volta ha superato se stesso.
I cardiologi per salvaguardare la salute pubblica decidono per il dimezzamento del colesterolo cattivo e miracolosamente sono pronti dei farmaci che fanno esattamente questo.
Ma cosa volete di più?
Ecco un esempio degli stupefacenti miracoli che avvengono in medicina.
Anche perché servono circa 10 mesi per la procedura di autorizzazione alla messa sul mercato da parte dell’ente preposto (FDA, EMEA, ecc.).
Sapete questo cosa significa? Era tutto calcolato da tempo.
Anche il prezzo di questi prodotti è veramente stupefacente…
La Amgen ha reso noto il prezzo al quale sarà venduto in alcuni paesi europei il Rephata (evolocumab): in Gran Bretagna il prezzo è di 340 sterline per una singola confezione (sic) che dura meno di un mese (28 giorni), equivalenti a circa 6780 dollari per un anno di terapia.
Meno della metà del prezzo fissato per il mercato americano dove costa la bellezza di 14.100 dollari. In Austria e Finlandia la terapia annuale costerà tra gli 8220 e i 8820 dollari. Nel nostro Paese devono ancora decidere.
Il Praluent costerà invece 13.200 dollari a paziente per un anno di terapia.
Un mercato ricchissimo grazie ai nuovi farmaci e soprattutto illimitato grazie al dimezzamento del colesterolo!
Chi pagherà il nuovo salasso? Ovviamente i Sistemi Sanitari Nazionali oramai sul precipizio dell’abisso…

Magie in camice bianco
Il giochetto di prestidigitazione è sempre il medesimo?
In laboratorio producono una molecola chimica ben precisa (attenzione non un nuovo principio attivo, ma copie di altri già esistenti leggermente modificati), quindi preparano il medicinale e poi creano il problema sanitario, la malattia specifica per quel farmaco.
Il solito problema-reazione-soluzione.
Il problema è il colesterolo alto che va dimezzato, la reazione sono i congressi dei cardiologi, gli articoli (veline) alle agenzie stampa, e infine la soluzione è bella e pronta: i farmaci monoclonali! Meccanismo diabolicamente perfetto.

Il colesterolo è così pericoloso?
Esistono tantissimi articoli (vedi link sotto) ben fatti su questo argomento, però un accenno è importante per capire di cosa stiamo parlando.
Mi baserò sul libro “Colesterolo: menzogne e propaganda” del cardiologo francese Michel de Lorgeril.
Per il ricercatore del CNRS il colesterolo è diventato il nemico numero uno nella prevenzione delle malattie cardiovascolari perché fa comodo a tutti: gli interessi economici in gioco sono enormi, soprattutto dopo l’arrivo delle statine.
Non è un caso che i farmaci anti colesterolo rappresentano uno dei più grandi affari del mercato sanitario mondiale.
Il colesterolo interessa anche le industrie agroalimentari con i loro prodotti presumibilmente anticolesterolo (margarine, yogurt, ecc.).
Va superata anche la distinzione tra colesterolo buono e cattivo perché si tratta di semplici idiozie. Vi sono studi clinici recenti che mostrano come l’aumento del colesterolo buono e l’abbassamento di quello cattivo non proteggono dalle malattie cardiovascolari.
La pistola fumante sono tutti quei pazienti in cura con statine che muoiono lo stesso (forse a causa dei farmaci) a seguito di attacchi cardiaci. Dove stanno la prevenzione e la protezione?

Quindi l’aumento del colesterolo non è di per sé una causa di problemi cardiovascolari.
Il colesterolo può essere letto come una alterazione dello stile di vita nei parametri biologici, vera e unica causa della malattie cardiovascolari.
Il colesterolo è un semplice indicatore di rischio. Tutto qua.
Tutti gli studi clinici pubblicati dopo il 2005 sono negativi sulla questione.
Il tasso di colesterolo si può ridurre con l’assunzione di farmaci (che bloccano la sintesi del colesterolo nel fegato), ma se contemporaneamente lo stile di vita non cambia, il rischio rimane lo stesso.
Se per esempio una persona continua a fumare, ad essere sedentaria, ecc. pensando di essere protetto dalla statina, essa andrà probabilmente comunque incontro ad un disastro.
E’ bene pertanto che le persone lo sappiano: le statine non forniscono alcuna protezione!
Abbassano il colesterolo senza alcun effetto sulla mortalità.
Molti studi sulle statine sono molto sospetti a causa del coinvolgimento delle industrie.
Infatti il programma ALLHAT del 2002, l’unico sponsorizzato da istituzioni pubbliche indipendenti e non dalle lobbies, non mostra alcuna protezione malgrado il colesterolo basso.

In ultima analisi le statine, presentate come la panacea per tutti i mali, hanno numerosi effetti collaterali.
Per le persone attive, sembrano influenzare la qualità della vita causando dolori muscolari e depressione, nel lungo termine esiste un aumentato rischio di cancro specialmente nelle persone con più di 60 anni.
Lo studio PROSPER del 2002 mostra maggior incidenza di cancro e numero di morti per cancro nei pazienti che usavano la pravastatina, rispetto alle persone senza trattamento.

Colesterolo e infiammazioni
Il colesterolo è quasi del tutto endogeno, prodotto dal fegato.
Il corpo lo produce di riflesso quando vi sono infiammazioni in circolo.
Il problema quindi non è il colesterolo: esso sarebbe la soluzione che sta cercando di mettere in atto l’organismo per guarire.
Il vero pericolo è l’infiammazione delle pareti delle arterie e se questo viene ignorato (come fanno i medici), il colesterolo può accumularsi ostacolando il flusso del sangue verso il cuore o verso il cervello, sfociando in un attacco cardiaco o un ictus. La colpa ovviamente cadrà sul colesterolo.
Ma la colpa è del colesterolo che cerca di spegnere gli incendi o dello stile di vita che ha creato le infiammazioni?
Le fonti di infiammazione sono diverse. Quando nel corpo c’è un livello alto di ossidazione, contemporaneamente si attivano i radicali liberi.
Il colesterolo Ldl si ossida nel corpo grazie al consumo di grassi artificiali (margarine), oli parzialmente o totalmente idrogenati, oli vegetali prodotti a caldo, cibi geneticamente modificati, una dieta con molti zuccheri e cereali raffinati, alcool e tabacco.
Anche la presenza di metalli pesanti come mercurio (vaccini, amalgame, ecc.), alluminio (farmaci, vaccini, pentole, ecc.), piombo (benzine, vernici, ecc.), ecc. creano numerose infiammazioni.

A cosa serve il colesterolo?
Va detto semplicemente che il colesterolo è di vitale importanza per la salute umana.
– Ogni singola cellula nel corpo è composta da colesterolo;
– il colesterolo aumenta l’integrità della membrana della cellula e fornisce alle cellule la necessaria robustezza e stabilità;
– ogni ormone steroideo è composto da colesterolo;
– la capacità del corpo di sintetizzare la vitamina D dipende dal colesterolo;
– il colesterolo è un antiossidante, uno spazzino dei radicali liberi e spegne le infiammazioni;
– i sali biliari, fondamentali per la digestione e l’assimilazione dei grassi, sono composti da colesterolo;
– il sistema immunitario necessità del colesterolo per riparare le cellule danneggiate;
– il colesterolo sostiene la memoria; ecc. ecc.

Ci sarebbero ancora tante altre informazioni importanti sul colesterolo.
Ma questo certamente basta per affermare che la pratica medica che cerca di eliminarlo dall’organismo con ogni mezzo è follia allo stato puro.
Chi ci guadagna in tutto questo non è certo l’uomo, il quale invece sarà sempre più schiavo del Sistema, sempre più ammalato, bensì l’Industria che spaccia droghe.
L’Industria che crea malati e che vende malattie!

Qualche articolo per approfondire:
“Colesterolo: il grande inganno” http://www.disinformazione.it/colesterolo_il_grande_inganno.htm
“Il colesterolo” http://www.disinformazione.it/colesterolo5.htm
“La verità sul colesterolo” http://www.disinformazione.it/colesterolo_verita.htm 

La truffa dell’Unità d’Italia

La truffa dell’Unità d’Italia: dal ladro Garibaldi ai Rothschild

Il processo di Unità di Italia ha visto come protagonisti una sfilza di uomini più o meno celebri, i cosiddetti padri del Risorgimento. Dal nord al sud Italia ogni piazza o via principale si fregia di nomi illustri: Garibaldi, Mazzini, Cavour, Vittorio Emanuele etc.

Il popolo viene indottrinato fin dalla più tenera età a considerare costoro dei veri eroi, gli artisti li raffigurano esaltando il loro valore in maniera da rafforzare il mito che li circonda. Innumerevoli sono infatti le opere d’arte che ritraggono l’eroe dei due Mondi ora a cavallo…ora in piedi che impugna alta la sua spada, alcune volte indossa la celebre camicia rossa…altre volte si regge su un paio di stampelle come un martire. Tuttavia un ritratto che di certo non vedremo mai vorrebbe il Gran Maestro massone, Giuseppe Garibaldi, privo dei lobi delle orecchie. E dire che nessuna raffigurazione potrebbe essere più realistica poiché al nostro falso eroe furono davvero mozzate le orecchie, la mutilazione avvenne esattamente in Sud America, dove l’intrepido Garibaldi fu punito per furto di bestiame, si vocifera che fosse un ladro di cavalli. Naturalmente nessuna fonte ufficiale racconta questa vicenda.

È dunque lecito chiedersi quante altre accuse infanghino le gesta degli eroi risorgimentali? Quante altre macchie vennero lavate a colpi d’inchiostro da una storiografia corrotta e pilotata? Ma soprattutto quale fu il ruolo dei banchieri Rothschild nel processo di Unità d’Italia?

La Banca Nazionale degli Stati Sardi era sotto il controllo di Camillo Benso conte di Cavour, grazie alle cui pressioni divenne una autentica Tesoreria di Stato. Difatti era l’unica banca ad emettere una moneta fatta di semplice carta straccia. Inizialmente la riserva aurea ammontava ad appena 20 milioni ma questa somma ben presto sfumò perché reinvestita nella politica guerrafondaia dei Savoia. Il Banco delle Due Sicilie, sotto il controllo dei Borbone, possedeva invece un capitale enormemente più alto e costituito di solo oro e argento, una riserva tale da poter emettere moneta per 1.200 milioni ed assumere così il controllo dei mercati.

Cavour e gli stessi Savoia avevano ormai messo in ginocchio l’economia piemontese, si erano indebitati verso i Rothschild per svariati milioni e divennero in breve due burattini nelle loro mani. Fu così che i Savoia presero di mira il bottino dei Borbone. La rinascita economica piemontese avvenne mediante un operazione militare espansionistica a cui fu dato il nome in codice di Unità d’Italia, un classico esempio di colonialismo sotto mentite spoglie. L’intero progetto fu diretto dalla massoneria britannica, vero collante del Risorgimento. Non a caso i suddetti eroi furono tutti rigorosamente massoni.

La storia ufficiale racconta che i Mille guidati da Giuseppe Garibaldi, benché disorganizzati e privi di alcuna esperienza in campo militare, avrebbero prevalso su un esercito di settanta mila soldati ben addestrati e ben equipaggiati quale era l’esercito borbonico. In realtà l’impresa di Garibaldi riuscì solo grazie ai finanziamenti dei Rothschild, con i loro soldi i Savoia corruppero gli alti ufficiali dell’esercito borbonico che alla vista dei Mille batterono in ritirata, consentendo così la disfatta sul campo. Dunque non ci fu mai una vera battaglia, neppure la storiografia ufficiale ha potuto insabbiare le prove del fatto che molti ufficiali dell’esercito borbonico furono condannati per alto tradimento alla corona. Il sud fu presto invaso e depredato di ogni ricchezza, l’oro dei Borbone scomparve per sempre. Stupri, esecuzioni di massa, crimini di guerra e violenze di ogni genere erano all’ ordine del giorno. L’unica alternativa alla morte fu l’emigrazione. Il popolo cominciò a lasciare le campagne per trovare altrove una via di fuga. Ben presto il malcontento generale fomentò la ribellione dei sopravvissuti, si trattava di poveri contadini e gente di fatica che la propaganda savoiarda bollò con il dispregiativo di “briganti”, così da giustificarne la brutale soppressione.

A 150 anni di distanza si parla ancora di questione meridionale. Anche i più distratti scoveranno diverse analogie con quella che oggi viene invece definita questione palestinese. Stesse tecniche di disinformazione, stesse mire espansionistiche e soprattutto stesse famiglie di banchieri.

Solo che un tempo gli oppressi erano chiamati briganti…oggi invece sono i cattivi terroristi.

Enrico Novissimo per Collana Exoterica